Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

WAHLERGEBNIS BLOCKIERT DEN GROSSEN WURF

19. September 2005 - eur Berlin, 19. September 2005 – Zum Wahlergebnis der Bundestagswahl am gestrigen Sonntag erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund, Dr. Maximilian Zollner:
„Das vorliegende Wahlergebnis lässt einen weitgehenden Stillstand beim dringend notwendigen Umbau der sozialen Sicherungssysteme erwarten. Für keine der Reformoptionen zeigt sich momentan eine Mehrheit. Es ist höchst bedauerlich, dass der Wähler so mutlos entschieden hat. Durch die bevorstehende Hängepartie werden sich die Probleme verschärfen und letztendlich wird der Wähler die Zeche dafür bezahlen müssen.

eur Berlin, 19. September 2005 – Zum Wahlergebnis der Bundestagswahl am gestri-gen Sonntag erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund, Dr. Maximilian Zollner:
„Das vorliegende Wahlergebnis lässt einen weitgehenden Stillstand beim dringend not-wendigen Umbau der sozialen Sicherungssysteme erwarten. Für keine der Reformop-tionen zeigt sich momentan eine Mehrheit. Es ist höchst bedauerlich, dass der Wähler so mutlos entschieden hat. Durch die bevorstehende Hängepartie werden sich die Probleme verschärfen und letztendlich wird der Wähler die Zeche dafür bezahlen müs-sen. Dabei wäre ein grundlegender Wandel in der Finanzierung des Gesundheitswesens dringen überfällig. Unter Abwägung von Solidarität, Eigenverantwortung und Subsidiarität muss ein Gesundheitswesen geschaffen werden, das dauerhaft eine bestmögliche ärztliche Versorgung der Bevölkerung gewährleistet und mit Nachhaltigkeit und Leistungsfähigkeit den künftigen demografischen Entwicklungen gerecht wird:

Dazu gehört der Wechsel von der Pflichtversicherung zu einer Pflicht zur Versicherung, die eine umfassende medizinische Grundversorgung beinhaltet. Diese einheitliche Grundversicherung muss über eine Versichertenprämie pro Einwohner der Bundesrepublik Deutschland finanziert werden, wie es im Positionspapier des NAV-Virchow-Bundes formuliert wurde. Abkoppelung vom Arbeitslohn und der Wechsel von der Umlagenfinanzierung hin zu einem Finanzierungsmodell mit Alterungsrückstellungen machen das Gesundheitswesen generationenfest.

Zudem ist der Erhalt der Freiberuflichkeit für uns der oberste Grundsatz unserer Berufspolitik. Hier ist angesichts einer linken Mehrheit in Deutschland eine große Kraftanstrengung notwendig, um dirigistischen und staatsmedizinischen Tendenzen entgegenzuwirken.

Einziger Hoffnungsschimmer ist das gute Abschneiden der FDP, die mit ihrem neuen Gewicht ein ordnungspolitisches Korrektiv bilden kann. Dazu müsste sie jedoch in einer künftigen Regierungskoalition mit CDU/CSU und vermutlich mit den Grünen die Gelegenheit haben, Verantwortung zu übernehmen.
Mein Fazit: Das Wahlergebnis blockiert einen großen Wurf im Gesundheitswesen.“

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de