Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Vorstandswahl zur Bundesärztekammer: Niedergelassene Ärzte fordern Parität im Präsidium

Berlin, 05. Mai 2011 - „Die paritätische Vertretung niedergelassener Ärzte muss endlich auch im Vorstand der Bundesärztekammer ankommen. Es kann nicht sein, dass sich die Zahl der Klinikärzte und die der niedergelassenen Ärzte in der Versorgung die Waage halten, die Praxisärzte im Vorstand der Bundesärztekammer aber in der Minderheit sind“, erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich. Denn nur vier von 19 Vorstandsmitgliedern sind niedergelassen.

„Mittelfristiges Ziel der Praxisärzte muss es sein, rund die Hälfte aller Vorstandsmitglieder im Präsidium der Bundesärztekammer zu stellen“, so der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes zu den Anfang Juni anstehenden Wahlen.

„Die ambulante Versorgung gewinnt auch für die Ärztekammern immer mehr an Bedeutung: Viele Bereiche der Weiterbildung werden sich weiterhin in den ambulanten Bereich verschieben. Die Verlagerung der ärztlichen Behandlung vom stationären in den ambulanten Sektor wird sich ebenso fortsetzen“, bemerkt Dr. Heinrich.

Entsprechend müsse die Repräsentanz von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten auch in den Gremien der Bundesärztekammer gestärkt werden. Dort nehme die Unterbesetzung von Praxisärzten inzwischen bereits abstruse Züge an: So sind im Ausschuss „Ambulante Versorgung“ der Bundesärztekammer mittlerweile nur 4 von 9 Vertretern originär niedergelassene Ärzte. Zudem wird dem Klinikbereich durch eine Ständige Konferenz „Krankenhaus“ eine höhere Bedeutung beigemessen.

Daher fordert der Verband der niedergelassenen Ärzte, dass auf die frei zu bestimmenden Vorstandspositionen der Bundesärztekammer ein niedergelassener Hausarzt und ein niedergelassener Facharzt gewählt werden. Dazu fordert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes vom 114. Deutschen Ärztetag in Kiel vor allem Mut und Entschlossenheit: „Die Chancen für einen Wechsel stehen nicht schlecht, denn weit über die Hälfte der Delegierten zum diesjährigen Deutschen Ärztetag sind niedergelassene Ärzte“, stellt Dr. Heinrich fest.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de