Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Prof. Paul Unschuld erhält die Kaspar-Roos-Medaille

Berlin, 03. November 2017 - Der NAV-Virchow-Bund ehrt Prof. Dr. Paul Unschuld mit der Kaspar-Roos-Medaille. „Er hat Großes für den ärztlichen Berufsstand geleistet. Professor Unschulds Definition der ärztlichen Freiberuflichkeit prägt das Selbstverständnis der Ärzteschaft. Sie ist auch in Zukunft ein elementarer Bezugspunkt im Diskurs um Werte und Selbstverständnis des Arztes“, begründet der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, die Entscheidung für den Preisträger.

Prof. Dr. Paul Unschuld (rechts) erhält die Kaspar-Roos-Medaille / Foto: (c) Lopata

Die drei Grundsätze der ärztlichen Freiberuflichkeit sind laut Unschuld das eigenständige Schaffen von Wissen, die unabhängige Anwendung des ärztlichen Wissens und eine eigene Berufsaufsicht sowie der Erhalt der Kontrolle über die ärztliche Vergütung.

Unschulds wissenschaftliche und publizistische Arbeit vermittelt diese Werte und verteidigt sie gegen alle Angriffe von außen und innen. Dabei verbindet er seine wissenschaftliche Expertise mit klaren Worten. Er macht stets deutlich, dass Freiberuflichkeit keine antiquierte Eitelkeit eines Berufsstandes ist, sondern notwendig für ein funktionierendes Gesundheitswesen: als ein wesentliches Element medizinischen Handelns im gesellschaftlichen Kontext und im Miteinander von Patient, Arzt und allen anderen Akteuren.

Diesen Grundsatz der Freiberuflichkeit verteidigt Professor Unschuld insbesondere gegenüber politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen sowie gegen die fortschreitende Ökonomisierung eines immer noch gemeinwohlorientierten Gesundheitswesens.

 

Über den Preisträger

Paul Unschuld war in seiner akademischen Laufbahn unter anderem Professor an der Johns-Hopkins-University in Baltimore und Vorstand des Instituts für Geschichte der Medizin an der Universität München. Seit 2006 ist Unschuld Inhaber der Horst-Görtz-Stiftungsprofessur für Theorie, Geschichte und Ethik Chinesischer Lebenswissenschaften an der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Im Zentrum von Unschulds Arbeit steht die Heilkunde im Allgemeinen und besonders die ärztliche Tätigkeit im historischen Kontext. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf den chinesischen Lebenswissenschaften. Dieser Fokus und seine Forschungsaufenthalte und Konferenzbesuche in aller Welt verschaffen ihm einen universellen Blick auf die Geschichte der Medizin und des Arztberufes von der Antike bis zur Gegenwart.

 

Über die Kaspar-Roos-Medaille

Der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V., zeichnet mit der Kaspar-Roos-Medaille Personen aus, die sich durch vorbildliche ärztliche Haltung oder durch erfolgreiche berufsständische Arbeit besonders um das Ansehen der Ärzteschaft verdient gemacht haben. Die Medaille wird jährlich im Rahmen der Bundeshauptversammlung verliehen; zuletzt 2016 an Dr. Jochen-Michael Schäfer. Fotos der Preisträger und der Lobreden finden Sie unter:

www.nav-virchowbund.de/ueber_uns/kaspar-roos-medaille.php.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Julia Bathelt, Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: (0 30) 28 87 74 - 0
Fax: (0 30) 28 87 74 - 1 15
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030/288774-0
Fax: 030/288774-113
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de