Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

PFEIFFER TRITT NIEDERGELASSENE ÄRZTE VORS SCHIENBEIN

PFEIFFER TRITT NIEDERGELASSENE ÄRZTE VORS SCHIENBEIN
Pressemitteilung
31. Mai 2010 - eur Berlin, 31. Mai 2010 – Zu den Forderungen der Vorstandschefin des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherer, Doris Pfeiffer, in der Süddeutschen Zeitung, die Ärztehonorare um 2,5 Prozent zu kürzen, erklärt der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands:

Dieser Vorschlag ist ein Tritt vors Schienbein aller niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die tagein tagaus gute, engagierte Arbeit für ihre Patienten leisten. Das Honorarplus der letzten Jahre war ein politisch gewollter Nachholeffekt aus 20 Jahren Stagnation. Frau Pfeiffer bemüht hier eine Rotstift-Rhetorik aus den 80er Jahren, während Politik und Gesellschaft diskutieren, wie das Berufsbild des Arztes zukünftig wieder attraktiver und die ambulante Versorgung gesichert werden kann.

NAV-VIRCHOW-BUND FORDERT ANSCHUBFINANZIERUNG FÜR ÄRZTE-NETZE

NAV-VIRCHOW-BUND FORDERT ANSCHUBFINANZIERUNG FÜR ÄRZTE-NETZE
Pressemitteilung
21. Mai 2010 - eur Berlin, 21. Mai 2010 – Bei der anstehenden Gesundheitsreform muss eine besondere Förderung von bestehenden und entstehenden Ärztenetzen festgeschrieben werden. Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands fordert daher eine Anschubfinanzierung für vernetzte ambulante Versorgungsstrukturen in der Form des 2006 ausgelaufenen Modells für die Integrierte Versorgung.

E-CARD-EINFÜHRUNG WIRD BEI ÄRZTEN KEINE AKZEPTANZ FINDEN

Pressemitteilung
19. Mai 2010 - eur Berlin, 19. Mai 2010 – Zur Ablehnung des Projektes „Elektronische Gesundheitskarte“ durch den 113. Deutschen Ärztetag erklärt der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands:
Wir begrüßen das Votum des Deutschen Ärztetages. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt, zu dem die Betreibergesellschaft gematik versucht, Ärzte und Versicherte mit einer abgespeckten Vari-ante der elektronischen Gesundheitskarte (eGk) zu überrumpeln, haben die Delegierten mit ih-rer sachlich begründeten und sensiblen Entschließung ein Zeichen gesetzt.

VERSCHIEBUNG DER KV-WAHLEN – FRAGWÜRDIGES DEMOKRATIEVERSTÄNDNIS

Pressemitteilung
30. April 2010 - Berlin, den 30. April 2010 – Zu den Überlegungen aus Politik und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV), die anstehenden KV- und KBV-Wahlen per Rechtsverordnung zu verschieben, erklärt der Bundesverband MEDI-Genossenschaften (BVMG):
Der Vorschlag, Wahlen auszusetzen und die Amtsperiode zu verlängern, wirft die Frage auf, welches Demokratieverständnis die Verantwortlichen in Politik und Selbstverwaltung haben.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de