Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Das „Landärztegesetz“ kompakt – Merkblatt zum Versorgungsstrukturgesetz erschienen

Das „Landärztegesetz“ kompakt –  Merkblatt zum Versorgungsstrukturgesetz erschienen
Pressemitteilung
Berlin, 18. Januar 2012 - Seit Beginn des Jahres ist das GKV-Versorgungsstrukturgesetz (GKV-VStG) in Kraft. Das so genannte Landärztegesetz enthält zahlreiche Neuerungen in Hinblick auf die künftige Ausgestaltung der Bedarfsplanung sowie veränderte Möglichkeiten zur Niederlassung in eigener Praxis. Daher ist der Informationsbedarf, insbesondere bei niedergelassenen Ärzten, enorm. Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands hat alle Änderungen kompakt und verständlich aufgearbeitet und in einem Merkblatt zusammengestellt.

Patientenrechte: Kassen stärker in die Pflicht nehmen

Patientenrechte: Kassen stärker in die Pflicht nehmen
Pressemitteilung
Berlin, 16. Januar 2012 - Der NAV-Virchow-Bund begrüßt in weiten Teilen den heute vorgestellten Referentenentwurf eines Patientenrechtegesetzes. Die darin enthaltenen Neuregelungen, so der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, könnten für mehr Patientensicherheit sorgen. Dafür müssten die Krankenkassen jedoch stärker in die Pflicht genommen werden. Hier griffen die geplanten Maßnahmen noch zu kurz.

Stürmische Zeiten voraus

Stürmische Zeiten voraus
Neujahrsbrief des Bundesvorsitzenden
Berlin, 29. Dezember 2011 - Liebe Kolleginnen und Kollegen, das berufspolitische Jahr 2011 war aus Sicht der Ärzteschaft von einer offenen und konstruktiven Gesprächskultur mit der Koalitionsregierung geprägt. Das war in unseren vielen Treffen mit Vertretern der Gesundheitspolitik deutlich zu spüren. Zudem zahlt sich die Sanierung der Gesundheitsausgaben durch das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz aus. Erstmals liegen die Arzneimittelausgaben in 2011 wieder unter denen der ambulanten ärztlichen Versorgung.

Ende eines Bürokratiemonsters – Dr. Heinrich fordert Abschaffung der Praxisgebühr

Ende eines Bürokratiemonsters –  Dr. Heinrich fordert Abschaffung der Praxisgebühr
Pressemitteilung
Berlin, 12. Dezember 2011 - „Das Bürokratiemonster Praxisgebühr gehört abgeschafft“, fordert der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich. Die zehn Euro pro Quartal, die die Patienten beim Arzt bezahlen müssten, so der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes weiter, hätten nicht zu weniger Arztbesuchen und damit einer Entlastung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) geführt. Vielmehr sei der Bürokratieaufwand in den Praxen deutlich gestiegen.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de