Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Schnellschüsse aus der Opposition – KBV-Statistik greift bei Arzttätigkeit zu kurz

Schnellschüsse aus der Opposition – KBV-Statistik greift bei Arzttätigkeit zu kurz
Pressemitteilung
Berlin, 19. April 2012 - Auf die Vorwürfe, bestimmte Vertragsarztgruppen behandelten zu wenige Kassenpatienten und bevorzugten Privatversicherte, die nach einer parlamentarischen Anfrage unter Führung der Grünen-Abgeordneten Biggi Bender laut wurden, entgegnet der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich: „Die von der KBV vorgelegten Zahlen lassen die von Grünen und Krankenkassen gezogenen Schlüsse nicht zu. Weder geht aus den Daten hervor, ob hälftige Zulassungen entsprechend umgerechnet wurden, noch berücksichtigen die Zahlen die Vielfältigkeit der Arzttätigkeit.“

Fünf Euro für jeden Arztbesuch – Gesundheitsökonomen brauchen Mathe-Nachhilfe

Fünf Euro für jeden Arztbesuch – Gesundheitsökonomen brauchen Mathe-Nachhilfe
Pressemitteilung
Berlin, 13. April 2012 - Auf den Reformvorschlag der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie, zukünftig fünf Euro Praxisgebühr pro Arztbesuch zu erheben, entgegnet der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich: „Die Gesundheitsökonomen brauchen anscheinend Mathe-Nachhilfe. Bei drei bis vier Euro Verwaltungskosten pro Fall, bleibt von der Abgabe kaum etwas übrig." Damit würde ein System geschaffen, das in finanzieller Hinsicht fast ausschließlich um seiner selbst Willen bestünde. „Leidragende wären chronisch Kranke sowie niedergelassene Ärzte, die die vermeintliche Patientensteuerung zu finanzieren hätten." So erreiche man keine Entlastung im Gesundheitssystem, sondern lediglich eine Kostenverlagerung, prognostiziert Dr. Heinrich.

Verlagerung des Morbiditätsrisikos zurück zu den Krankenkassen

Verlagerung des Morbiditätsrisikos zurück zu den Krankenkassen
Neue Heilmittel-Richtlinie
Saarland
Saarbrücken, 05. April 2012 - Die inhaltliche Überarbeitung der seit dem Jahr 2004 geltenden Heilmittel-Richtlinie will insbesondere den Belangen psychisch Kranker, behinderter oder von Behinderung bedrohter sowie chronisch kranker Menschen bei der Versorgung mit Heilmitteln Rechnung tragen. Nach ihrer Veröffentlichung im Bundesanzeiger vom 19. Mai 2011 trat sie zum 01. Juli 2011 in Kraft.

Patienten und niedergelassene Ärzte fordern: Abschaffung der Praxisgebühr

Patienten und niedergelassene Ärzte fordern: Abschaffung der Praxisgebühr
Pressemitteilung
Berlin, 13. März 2012 - In einer gemeinsamen Erklärung fordern die Allianz pro Gesundheit und der NAV-Virchow-Bund die Abschaffung der Praxisgebühr.  „Die Zuzahlung hält insbesondere arme Menschen vom notwendigen Arztbesuch ab.  Bei einem Gesundheitssystem, für das im Jahr 280 Milliarden Euro aufgewendet werden, ist das schlichtweg ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft“, kritisieren der Präsident der Allianz, Wolfram-Arnim Candidus, und der Bundesvorsitzende des Verbands der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de