Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Strukturreform im Gesundheitswesen: NAV-Virchowbund fordert Weitsicht statt Chaos

Pressemitteilung
21. Februar 2000 - Als eine Katastrophe für die ambulante ärztliche Versorgung haben der Bundesvorsitzende des NAV-Virchowbundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, sowie seine Stellvertreter Dr. Martin Junker und Prof. Dr. Rainer Rix, die bis jetzt bekannten Eckpunkte zur Strukturreform im Gesundheitswesen bezeichnet. Anstatt in einer fast krankhaften Reformhektik mit chaotischen Ergebnissen fortzufahren, forderten sie die Gesundheitspolitiker von SPD und Grünen auf, die enge Zeitvorgabe zu durchbrechen, um unter Hinzuziehung eines breiten Sachverstandes eine ausgewogene und für alle Beteiligten tragbare Reform zu verabschieden.

Änderung der Chipkarte schließt freie Arztwahl nicht aus

Pressemitteilung
17. Februar 2000 - Gegen die vordergründige Argumentation des AOK-Bundesverbandes, durch eine Änderung der Chipkarte werde die freie Arztwahl der Versicherten eingeschränkt, hat sich heute der Bundesvorsitzende des NAV-Virchowbundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, gewandt.

Merkblatt: Zulassung – Gesundheitsreform 2000

Pressemitteilung
09. Februar 2000 - Die Gesetzgebung hat durch tief greifende Veränderungen im vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Zulassungsrecht erschwerte Situationen geschaffen. Die fixierten Zulassungsvoraussetzungen sind bekanntlich äußerst stringent.

Betriebliche Altersversorgung motiviert die Mitarbeiter

Pressemitteilung
Köln, 26. Januar 2000 - Eine gut gemeinte Gehaltserhöhung bewirkt oftmals nicht das, was beabsichtigt wurde. Neben den hohen Belastungen mit Steuern lassen die anfallenden Sozialabgaben, von denen Helferin und Praxisinhaber betroffen sind, wenig von der Aufbesserung übrig.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de