Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Neuer Vorsitzender des Bundesarbeitskreises „Junge Ärzte im NAV-Virchowbund“

Pressemitteilung
18. März 2000 - Unter der Leitung der Landesvorsitzenden von Sachsen-Anhalt, Dr. med. Kerstin Jäger, und Bayern, Hartmut Dethloff, wählte der Bundesarbeitskreis „Junge Ärzte im NAV-Virchowbund“ auf seiner Sitzung am 18. März 2000 in Berlin zum Vorsitzenden den Friedrichshafener Allgemeinmediziner Dr. med. Klaus Bogner. Der aus Aachen stammende Chirurg Dr. med. Jürgen Frank wurde sein Stellvertreter.

Regressversicherung für Ärzte

Pressemitteilung
17. März 2000 - Durch die GKV-Gesundheitsreform der Jahre 1999 und 2000 ist eine Zunahme der Individualregresse durch Überschreitung der Richtgrößen, aber auch durch Zufälligkeitsprüfungen, die mindestens bei zwei Prozent aller Ärzte vorgenommen werden müssen, zu erwarten.

Gesundheitsreform: Eckpunkte-Papier ist ein Affront gegen niedergelassene Ärzte

Pressemitteilung
16. März 2000 - Die im Eckpunkte-Papier der rot-grünen Koalition vorgesehenen Maßnahmen zur Reform des Gesundheitswesens sind reine Kostendämpfungsinstrumente, die mit einer Verbesserung der ambulanten ärztlichen Versorgung jedoch nicht das geringste zu tun haben. Dies erklärte heute der Bundesvorstand des NAV-Virchowbundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, und stellte klar, welche Änderungen er auf keinen Fall mittragen werde.

Richtgrößen für Arznei- und Heilmittel anpassen

Pressemitteilung
13. März 2000 - Eine große Gefahr für die wirtschaftliche Situation der Vertragsärzte sieht der NAV-Virchowbund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, in der wesentlichen Verschärfung der Prüf- und Regressbestimmungen bei der Verschreibung von Arznei- und Heilmitteln durch das Gesundheitsreformgesetz 2000.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de