Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

"Eintrittsgeld" in Arztpraxen stößt auf energische Ablehnung

Pressemitteilung
Köln, 27. April 2000 - Vor dem Aufbau finanzieller Hürden bei einem Arztbesuch, wie vom Vorsitzenden des Sachverständigenrates für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen, Prof. Friedrich-Wilhelm Schwartz, in einem internen Papier vorgeschlagen, hat der Bundesvorsitzende des NAV-Virchowbundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, eindringlich gewarnt.

Entscheidung Hausarzt/Facharzt verschieben

Pressemitteilung
25. April 2000 - Der NAV-Virchowbund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, hat Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer eindringlich aufgefordert, den Termin für die Festlegung auf fachärztliche oder hausärztliche Tätigkeit für Internisten ohne Schwerpunktbezeichnung am 31. Dezember 2000 um ein Jahr zu verschieben (§ 73 SGB V).

Medizinische Behandlung nicht mit Autoraparatur vergleichbar

Pressemitteilung
Köln, 25. April 2000 - Der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen (VdAK), Herbert Rebscher, mag vielleicht ein guter Krankenkassen-Manager sein, von der medizinischen Behandlung hat er jedoch keine blasse Ahnung. Dies erklärte heute der Bundesvorsitzende des NAV-Virchowbundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, auf den Vorstoß Rebschers, die Vergütung von Ärzten und Krankenhäusern vom Behandlungserfolg abhängig zu machen.

Eine Gesundheitsreform ist nicht erkennbar

Pressemitteilung
24. April 2000 - Anstatt einer Gesundheitsreform wird wieder ein weiteres Kostendämpfungsgesetz vorbereitet. Dies erklärte heute der Bundesvorsitzende des NAV-Virchowbundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner auf einer Tagung des Verbandes in Köln. Verbal werde die Verantwortung auf die Selbstverwaltung abgeschoben, ohne wirkliche Instrumente zu schaffen, mit denen eine vernünftige Steuerung möglich wäre. Eine Reform sei nicht erkennbar.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de