Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Aut-idem nicht akzeptieren! Appell des Bundesvorsitzenden, Dr. Maximilian Zollner, an den Bundesrat

Pressemitteilung
Köln, 19. Februar 2002 - Sehr geehrte Damen und Herren, das von der Koalition eingebrachte Arzneimittelausgaben-Begrenzungsgesetz (Drucksache 14/7144) hat der Bundestag am 14. Dezember 2001 gegen die Stimmen von CDU/CSU und FDP bei Enthaltung der PDS in geänderter Fassung verabschiedet.

Merkblatt: Gehaltstarif 2002

Pressemitteilung
Köln, 14. Februar 2002 - Nach der Einigung der Tarifpartner auf einen neuen Tarifvertrag für Arzthelferinnen liegen nunmehr die neuen Gehaltstabellen vor. Danach steigen die Tarifgehälter der Arzthelferinnen rückwirkend zum 1. Januar 2002 in Westdeutschland um 1,8 Prozent und in den neuen Bundesländern um 4,2 Prozent.

Behandlung von Krebspatienten gefährdet

Pressemitteilung
Köln, 06. Februar 2002 - Durch die restriktive Haltung der Krankenkassen bei der Übernahme der Kosten für Medikamente in der Onkologie außerhalb der zugelassenen Indikation (Off-Label-Use) gerät die Behandlung von Krebspatienten zunehmend in Gefahr. Darauf hat heute der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, hingewiesen und die Krankenkassen aufgefordert, im Interesse ihrer Versicherten ihren Widerstand gegen diesen Medikamenteneinsatz aufzugeben.

Völliges Durcheinander durch Inkraftsetzung von aut-idem

Pressemitteilung
Köln, 25. Januar 2002 - "Es ist für Patienten und Ärzte einfach unzumutbar, dass vom Gesetzgeber das Arzneimittelbegrenzungsgesetz mit der umstrittenen Aut-idem-Regelung in Kraft gesetzt wird, ohne dass die im Gesetz vorgeschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind".

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de