Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

NACH CDU-PARTEITAG: GROSSE ALLIANZ FÜR GESUNDHEITSPAUSCHALE

Pressemitteilung
04. Dezember 2003 - eur Berlin, 3. Dezember 2003 – Der NAV-Virchow-Bund begrüßt die auf dem CDU-Parteitag in Leipzig gefassten Beschlüsse zur Reform der Krankenversicherung. „Die Einführung einer Gesundheitspauschale und die Regelung des sozialen Ausgleichs über die Steuer werden unser Gesundheitssystem zukunftsfähig machen“, so der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner.

NEUES MERKBLATT: KOSTENERSTATTUNG – WAS IST DAS, WIE GEHT DAS?

Pressemitteilung
26. November 2003 - eur Berlin, 26. November 2003 – Ab dem 1. Januar 2004 kann jeder gesetzlich Krankenversicherte anstelle der Sachleistung die Kostenerstattung wählen. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für den niedergelassenen Arzt aber auch für Patienten.

EINGESCHRÄNKTE FACHARZT-ÜBERWEISUNG SCHWÄCHT PATIENTEN-RECHTE

Pressemitteilung
19. November 2003 - eur Berlin, 19. November 2003 – Als eine „Einschränkung der Patientenrechte“ und einen „massiven Eingriff in die Therapiefreiheit der Fachärzte“ bezeichnete der NAV-Virchow-Bund-Vize Dr. Hans-Martin Hübner den neuesten Entwurf der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zur Kassengebühr im Bundesmantelvertrag.

BUNDESHAUPTVERSAMMLUNG DES NAV-VIRCHOW-BUNDES:
SOLIDARITÄT IM KOMMENDEN GESUNDHEITSSYSTEM STÄRKEN

Pressemitteilung
17. November 2003 - eur Berlin, 15. November 2003 – In einem reformierten und modernisierten Gesundheitssystem muss die Solidarität unter den Versicherten gestärkt und deren individuelle Verantwortung betont werden, bekräftigt der NAV-Virchow-Bund auf seiner Bundeshauptversammlung 2003 in Berlin. Dadurch sollen egomane Verhaltensweisen im bisherigen System der Gesetzlichen Krankenversicherungen abgebaut werden. Der NAV-Virchow-Bund unterstreicht in diesem Zusammenhang seine Forderung nach einer Gesundheitspauschale, wie sie bereits in der Bundeshauptversammlung 2002 gefordert und im „Herzog-Papier“ festgeschrieben wurde als den richtigen Ansatz zur nachhaltigen Finanzierung des Gesundheitssystems.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de