Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

STUDIE: JE LÄNGER DER ARBEITSTAG, DESTO GERINGER DIE ZUFRIEDENHEIT DER VERTRAGSÄRZTE

Pressemitteilung
03. Juni 2005 - eur Berlin, 1. Juni 2005 – Mit wachsender Länge des Arbeitstages nimmt die Zufriedenheit der Vertragsärzteschaft mit ihrer Praxisorganisation ab. Diese Aussage gehört zu den Ergebnissen einer Detailanalyse zur Arbeitszeit von Vertragsärzten im Rahmen der 3. Etappe der im April 2005 vorgestellten Burnout-Studie der Brendan-Schmittmann-Stiftung des NAV-Virchow-Bundes. Ziel der Detailuntersuchung war es zu analysieren, inwieweit ein unterschiedlich langer Arbeitstag bei Vertragsärzten Ergebnis bestimmter Faktoren ist bzw. wie er Faktoren der vertragsärztlichen Tätigkeit beeinflusst.

BÜROKRATIEMONSTER DURCH MORBI-RSA?
GELD MUSS IN DER VERSORGUNG BLEIBEN

Pressemitteilung
18. Mai 2005 - eur Berlin, 18. Mai 2005 – Zur Einführung eines morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) stellt der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund, zwei elementare Grundvoraussetzungen auf: Sie darf nicht zu Lasten der niedergelassenen Ärzte gehen und ein Kassenausgleich auf Grundlage der tatsächlichen Krankenstruktur muss in erster Linie eine morbiditätsgerechte Vergütung in der ambulanten Versorgung sicherstellen.
Beide Voraussetzungen sind aus Sicht des Verbands der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund, nach heutigem Stand nicht gewährleistet.

AOK RHEINLAND-PFALZ SCHIESST ÜBER DAS ZIEL HINAUS – KEIN GELD FÜR EHRLOSES MELDESYSTEM!

Pressemitteilung
17. Mai 2005 - eur Berlin, 17. Mai 2005 – Der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands verurteilt ein von der AOK Rheinland-Pfalz initiiertes anonymes Meldesystem, das „Abrechnungsbetrug und sonstiges Fehlverhalten“ aufdecken soll.
„Damit hat die rheinland-pfälzische AOK weit über das Ziel hinausgeschossen“, erklärt der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Maximilian Zollner.

Terminhinweis:
Podiumsdiskussion „IGeLn versus Zwangsjacke GKV-Leistungskatalog“

Pressemitteilung
13. Mai 2005 - eur 13. Mai 2005 - Der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands und der Verband der
Privatärztlichen VerrechnungsStellen, veranstalten im Rahmen des„Hauptstadtkongress 2005 – Medizin und Gesundheit“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „IGeLn versus Zwangsjacke GKV-Leistungskatalog –
Brückenschlag zu optimalen Wahlmöglichkeiten für den Patienten“ am Mittwoch, den 15. Juni 2005 von 14:00 bis 15:45 Uhr im ICC Berlin, Messedamm 22, 14055 Berlin.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de