Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

HARTZ IV: NIEDERGELASSENE BEHANDELN ZUM NULLTARIF
KBV MUSS GESAMTVERGÜTUNG NACHVERHANDELN!

Pressemitteilung
07. Juli 2005 - eur Berlin, 8. Juli 2005 – Niedergelassene Ärzte behandeln seit Einführung von Hartz IV rund eine Million Patienten zum Nulltarif. Für diese Arbeitslosengeld-II-Empfänger, die in die Familienversicherung wechselten, zahlen die Krankenkassen keine so genannten Kopfpauschalen für die ambulante Versorgung. Der niedergelassenen Ärzteschaft fehlen somit rund 300 Millionen Euro jährlich.
„Die Ärzteschaft kann und will es sich nicht mehr leisten, für die von der Politik zu verantwortenden gesamtgesellschaftlichen Aufgaben die Zeche zu zahlen“, erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund, Dr. Maximilian Zollner.

NOTFALL-PLAN FÜR DIE PRAXIS:
VIER MERKBLÄTTER IM SERVICE-PACK

Pressemitteilung
06. Juli 2005 - eur Berlin, 6. Juli 2005 – Was tun bei Unfall, Brand oder Alarm in der Arztpraxis? Der NAV-Virchow-Bund hat dazu vier Merkblätter herausgegeben, die in jeder Praxis als Aushang gut sichtbar oder sofort greifbar sein sollten:

STEUER FÜR FREIBERUFLER VERSTÄRKT DEN ÄRZTEMANGEL

Pressemitteilung
05. Juli 2005 - eur Berlin, 5. Juli 2005 – Zu den Vorschlägen der Reformkommission der Stiftung Marktwirtschaft – dem Ideengeber der CDU und CSU im Steuerrecht – eine zusätzliche Steuer bei Freiberuflern, wie Ärzte, Rechtsanwälte und Architekten zu erheben (Süddeutsche Zeitung von heute), erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der
niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund, Dr. Maximilian Zollner:

NACH VORSTANDSRÜCKTRITT: NAV-VIRCHOW-BUND BIETET FREIER ÄRZTESCHAFT ZUSAMMENARBEIT AN

Pressemitteilung
05. Juni 2005 - eur 6. Juni 2005 - Nach dem Rücktritt des Vorstandes der Freien Ärzteschaft hat der NAV-Virchow-Bund eine Zusammenarbeit angeboten:
"Die Freie Ärzteschaft stimmt mit ihren Forderungen nach einer fachübergreifenden und solidarischen Berufspolitik für Haus- und Fachärzte, einer zeitgemäßen ambulanten Versorgung für alle Teile der Bevölkerung nach humanen Arbeitsverhältnissen und angemessener Bezahlung der Ärzte weitgehend mit den langjährige Forderungen des NAV-Virchow-Bundes überein", heißt es in dem Schreiben an den zurückgetretenen Vorstand.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de