Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

NEUJAHRS-BOTSCHAFT DES BUNDESVORSITZENDEN

Pressemitteilung
05. Januar 2006 - In seiner Neujahrsbotschaft ruft der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Maximilian Zollner, die Ärzteschaft auf, mit kreativem und kronstruktivem Protest gegen die katastrophalen Arbeitsbedingungen niedergelassener Ärzte zu demonstrieren. Den Wortlaut des Briefes:

ALLIANZ WIRD IMMER STÄRKER: TAG DER ÄRZTE AM 18. JANUAR IN BERLIN

Pressemitteilung
03. Januar 2006 - eur Berlin, 3. Januar 2006 - Die Allianz steht! Unter dem Motto "Gesundheit erhalten statt Mangel verwalten" werden am 18. Januar die freien Verbände und die großen Fachverbände in Berlin gegen den drohenden Kollaps des deutschen Gesundheitswesens demonstrieren. Inzwischen haben rund 30 Verbände zu der Demonstation in Berlin aufgerufen. Ziel ist es, die bundesweit laufenden Proteste gegen die existenzbedrohenden Entwicklungen sowohl in der ambulanten Versorgung als auch im Krankenhaus in Berlin zu bündeln und damit ein unmissverständliches Signal an die Politik zu senden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Sonderseiten.

ARZNEIMITTELGESETZ: EINSTIEG IN DIE BILLIGVERSORGUNG DER PATIENTEN

Pressemitteilung
15. Dezember 2005 - eur Berlin, 15. Dezember 2005 – Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands ist entsetzt über das heute in den Bundestag eingebrachte Arzneimittelgesetz. „Mit dem Arzneimittelverordnungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz wird an den kränksten Patienten gespart. Die geplante gesetzliche Beschränkung der Tagestherapiekosten trifft vor allem chronisch Kranke und Menschen, die an mehreren Krankheiten leiden und ermöglicht zukünftig nur noch eine Billigversorgung im Arzneimittelbereich“, befürchtet der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Maximilian Zollner.
Mit dem Gesetz sollen „indikationsbezogene Tagestherapiekosten“ festgelegt werden, ein Korsett, innerhalb dessen der einzelnen Arzt verschreiben darf. „Allein dadurch wird ein ungeheures Bürokratiemonster aufgebaut“, erwartet Dr. Zollner.

NAV-VIRCHOW-BUND ENTWICKELT MUSTERVERTRÄGE FÜR MVZ

Pressemitteilung
08. Dezember 2005 - eur Berlin, 8. Dezember 2005 – Der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, hat für seine Mitglieder Musterverträge für eine Praxisübernahme durch ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) und für eine Anstellung im MVZ entworfen. Damit wird eine für die Vertragspartner sichere Rechtsgrundlage für den Übergang von Praxissitzen oder Gemeinschaftspraxen in ein MVZ gelegt.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de