Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressemitteilungen

Nobelpreisträger als Publikumsmagnet

Nobelpreisträger als Publikumsmagnet
Landeshauptversammlung
Schwerin, 20. Juni 2017 - Der Nobelpreisträger Prof. Dr. Harald zur Hausen verbindet mit der Stadt Schwerin eine besondere Erinnerung: Am 9. November 1989 war der Wissenschaftler aus Heidelberg in die DDR gereist, um an einem Kongress in der heutigen Landeshauptstadt teilzunehmen. Dort erlebte er die Nacht des Mauerfalls. Jetzt kehrte er zurück nach Schwerin, um sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen und als Gastreferent an der gemeinsamen Hauptversammlung der Landesverbände Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein von NAV-Virchow-Bund und Hartmannbund teilzunehmen.

Landesgruppe entsetzt über Vorstoß zur Speicherung von DNA-Codes

Landesgruppe entsetzt über Vorstoß zur Speicherung von DNA-Codes
Pressemitteilung
Nordrhein
Neukirchen-Vluyn, 24. Mai 2017 - Der Rechtsmediziner Klaus Püschel hat gefordert, zur besseren Bekämpfung schwerer Kriminalität die genetischen Daten aller Bürger in Deutschland zu speichern. Über diese Forderung zeigt sich der Vorsitzende der Landesgruppe Nordrhein des NAV-Virchow-Bundes, Dr. André Bergmann, entsetzt: „Wir sind erschüttert über einen solchen Vorschlag, insbesondere wenn er von einem Arzt gemacht wird.“

Montgomery beschädigt die Selbstverwaltung

Montgomery beschädigt die Selbstverwaltung
Pressemitteilung
Berlinn, 22. Mai 2017 - „Mit seiner Intervention gegen den konsentierten Personalvorschlag zum Gemeinsamen Bundesausschuss und seinem Notruf an die Politik verstößt der Bundesärztekammerpräsident Prof. Frank Ulrich Montgomery gegen eherne Prinzipien der Selbstverwaltung und beschädigt diese in unnötiger Weise“, erklärt der Bundesvorsitzende des Verbands der niedergelassenen Ärzte, Dr. Dirk Heinrich.

Deutsche Ärzteverbände fordern Ende der Budgetierung

Deutsche Ärzteverbände fordern Ende der Budgetierung
Pressemitteilung
Berlin, 15. Mai 2017 - Die Allianz deutscher Ärzteverbände unterstützt die Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Rahmen des Konzeptes KBV 2020, die Budgetierung der morbiditätsorientierten Gesamtvergütungen aufzuheben. Die zukünftige Gesundheitsversorgung der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland wird ganz überwiegend in ambulanten Versorgungsstrukturen erfolgen und auch von der Bevölkerung so gewünscht.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030/288774-0
Fax: 030/288774-113
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de