Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Landesverband Westfalen-Lippe: Aut-idem aus rechtlichen und medizinischen Gründen abgelehnt

Olpe, 26. Februar 2002 - Die in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" vom Gesetzgeber in Kraft gesetzte Aut-idem-Regelung, die auch unter Politikern höchst umstritten ist, hat der Landesverband Westfalen-Lippe des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, aus rechtlichen und medizinischen Gründen rundheraus abgelehnt.

Nach dieser Regelung muss der Apotheker ab dem 23. Februar 2002 auch bei einer gezielten Verordnung des Arztes eines der fünf billigsten Medikamente gleicher Wirkstoffart herausgeben, wenn der Arzt dies nicht ausdrücklich anders vorsieht.

Eigentlich dürfte ab sofort nur noch über Privat-Rezept verordnet werden, erklärte der Landesverbandsvorsitzende Dr. Martin Junker, da sowohl jegliche Durchführungsverordnung für diese Regelung fehle, keine Definition des unteren Preisniveaus bestehe und außerdem die Rezepte weder angepasst noch fälschungssicher seien.

Der Vorstand des Landesverbandes Westfalen-Lippe des NAV-Virchow-Bundes rufe deshalb alle niedergelassenen Ärzte auf, ab sofort grundsätzlich für alle Verordnungen immer die Rubrik "aut-idem" mit dem Zusatz "non" anzukreuzen.

Bei Befolgung der neuen, unüberlegten und gegen Widerstand durchgeboxten Spar-Regelung würde dies für die Patienten zum Teil wesentliche Verschlechterungen der medizinischen Versorgung, erhebliche Probleme bei der Therapie-Treue insbesondere der älteren Menschen sowie weitere, einschneidende Budget-Verkleinerungen bedeuten. So würden sich durch die Niveau-Absenkung die Berechnungsgrundlage der Medikamenten-Richtgrößen in vermutlich dramatischer Weise verringern und dadurch keine Luft mehr für qualitativ hochwertige, teurere oder innovative Medikamente bleiben, erklärte Dr. Junker.

Erneut sei von der Politik um den Preis nur marginaler Kostenersparnis der Weg in die Zwei-Klassen-Medizin weiter verfolgt worden, betonte Dr. Junker, was sich die Mitbürgerinnen und Mitbürger für die Wahlentscheidung im Herbst diesen Jahres merken sollten.

NAV - Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands,
Landesverband Westfalen-Lippe
Vorsitzender: Dr. Martin Junker, Martinstr. 8, 57462 Olpe,
Telefon (02761) 3074, Fax (02761) 63326,
E-mail: Dr.M.Junker.NAV-V.WL@t-online.de

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Landesgruppe Westfalen-Lippe
Landesvorsitzender: Gert Buchner
Adenauerstraße 16
59759 Arnsberg

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de