Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Landesgruppen

Erfolgreich sind wir in unserer berufspolitischen Arbeit nur dank der Beharrlichkeit einer starken Interessenvertretung mit entsprechend starkem Mandat. Deshalb ist es notwendig, sich regional und in einem starken, bundesweit tätigen Verband zu organisieren.

Unterstützen Sie unser Engagement von Ärzten für Ärzte!

 

 

Bayerischer Gesundheitspreis 2014: NAV-Vorstandsmitglied nominiert

Bayerischer Gesundheitspreis 2014: NAV-Vorstandsmitglied nominiert
Personalien
Bayern
München, 22. September 2014 - Dr. med. Andreas Lipécz, Allgemeinmediziner und Vorstandsmitglied der Landesgruppe Bayern des NAV-Virchow-Bundes, ist mit dem Projekt "CardioNet NORIS - Besser leben mit Herzschwäche" für den Bayerischen Gesundheitspreis 2014 nominiert worden.

Honorarverhandlungen 2015 - Fazit für Berlin und Brandenburg

Honorarverhandlungen 2015 - Fazit für Berlin und Brandenburg
Rundschreiben
Berlin / Brandenburg
Berlin, 22. September 2014 - In einem Rundschreiben an die Mitglieder der Landesgruppe Berlin-Brandenburg erörtert der Landesgruppen-Vorsitzende Dipl.-Med. Mathias Coordt, welche Auswirkungen der Honorarabschluss 2015 auf die niedergelassenen Ärzte in der Hauptstadt und in Brandenburg hat.

Landesvorstand wiederbesetzt – Neustart in Mecklenburg-Vorpommern

Landesvorstand wiederbesetzt – Neustart in Mecklenburg-Vorpommern
Pressemitteilung
Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald, 05. September 2014 - Die Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern hat wieder einen Vorstand. Die Mitgliederversammlung der Landesgruppe wählte in Greifswald die Hals-Nasen-Ohren-Ärztin Dipl.-Med. Angelika von Schütz zu ihrer Vorsitzenden. Sie wird dabei unterstützt von ihren Stellvertretern Dr. Frank-Peter Giers, Praktischer Arzt in Grimmen, und Matthias Träger, Facharzt für Orthopädie aus Neubrandenburg.

Coordt: „Der KV-Vorstand hat der Selbstverwaltung geschadet“

Coordt: „Der KV-Vorstand hat der Selbstverwaltung geschadet“
Interview
Berlin / Brandenburg
Berlin, 14. August 2014 - Der Vorstand der KV Berlin muss sich – zumindest vorerst – nicht vor Gericht wegen Untreuevorwürfen verantworten, hat das Landgericht am Dienstag entschieden. Auf standespolitischer Ebene ändere sich deshalb aber nichts, sagt Mathias Coordt. Der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes Berlin ist nach wie vor der Meinung, dass Dr. Angelika Prehn, Dr. Uwe Kraffel und Burkhard Bratzke der Selbstverwaltung mit ihrem Verhalten geschadet hätten und deshalb zurücktreten sollten. Das verriet der Internist im Gespräch mit dem änd.

Ansprechpartnerin

Juliane Tietjen
Mitgliederservice

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 120
Fax: 030 / 28 87 74 115

service@nav-virchowbund.de