Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Grippewelle: NAV-Landeschef fordert Vierfach-Impfung auf Kassenkosten

02. März 2018 - Gesetzlich Versicherte sollen nach Ansicht des Vorsitzenden der Landesgruppe Schleswig-Holstein des NAV-Virchow-Bundes künftig besser gegen Grippe geimpft werden können. „Es ist ein Unding, dass nur privat Versicherte die wirksamere Vierfach-Schutzimpfung erstattet bekommen und GKV-Patienten mit dem Dreifach-Mittel abgespeist werden“, kritisiert Matthias Seusing. Gerade Hochrisiko-Patienten seien während der aktuellen Grippewelle auf einen effektiven Schutz angewiesen.

Wenn sich im Laufe der Influenza-Saison ein Erreger als besonders aktiv erweise, wie es derzeit der Fall sei, müssen die Krankenkassen auf die veränderte Situation reagieren, fordert der Kieler Allgemeinarzt: „Als Arzt ist mir der Versichertenstatus eines Patienten erst einmal egal. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich alle gleich gut behandeln möchte. Das sollte auch Ziel der Kassen sein.“ In besonderen Situationen, wie der derzeit grassierenden heftigen Grippewelle, komme es auf schnelle und unbürokratische Hilfen an. 

Zumindest Alte und Patienten mit bestimmten kritischen Vorerkrankungen sollen nach Ansicht Seusings künftig bei veränderten Erregerstämmen auf Kassenkosten nachgeimpft werden können. „Bei Patienten mit beispielsweise COPD und Herzinsuffizienz ist eine späte Nachimpfung in der Regel sinnvoll. Kommt bei diesen Menschen eine Grippe hinzu, kann sich der Gesundheitszustand dramatisch verschlechtern“, erklärt der Hausarzt.

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts hatte erst im Februar die Vierfach-Impfung gegen Grippe empfohlen. Bis dahin waren die RKI-Experten von einem guten Schutz durch die Dreifach-Impfung ausgegangen. Im Unterschied zur Dreifach-Impfung ist der Vierfach-Impfstoff auch gegen die sogenannte Yamagata-Linie wirksam. Nach Angaben des RKI macht die Linie derzeit rund 75 Prozent der Grippeerkrankungen aus.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Landesgruppe Schleswig-Holstein
Landesvorsitzender: Matthias Seusing
Werdenfelser Str. 2
24146 Kiel
Tel.: 04 31 / 78 92 29
E-Mail: info.schleswig-holstein@nav-virchowbund.de

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de