Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Dr. Dorothee Hagemann

Berlin, 28. Februar 2011 - Mit Bestürzung hat der NAV-Virchow-Bund den plötzlichen Tod seines langjährigen und verdienstvollen Mitgliedes Frau Dr. Dorothee Hagemann zur Kenntnis nehmen müssen. Frau Dr. Hagemann, geboren 1935 im brandenburgischen Teltow, war nach ihrer Grundschulzeit infolge von Restriktionen im Osten Deutschlands zur Ausreise nach Westberlin gezwungen. Dort hatte sie die Möglichkeit, ihr Abitur zu machen und ein Medizinstudium zu absolvieren.

Mit Beginn der 1970er Jahre begann die Fachärztin für Innere Medizin, sich aktiv in die Berliner Standespolitik einzubringen. Als Mitbegründerin der „Kassenarztinitiative“ gehörte sie zu den Organisatoren der ersten großen Protestveranstaltungen der Berliner Ärzteschaft gegen eine Gesetzesinitiative des damaligen Gesundheitsministers Ehrenberg. Von 1985 bis 1997 war Dr. Hagemann Mitglied der KV-Vertreterversammlung in Berlin, wo sie neben ihrem Vertretersitz verschiedene Ämter, zuletzt das der stellvertretenden Vorsitzenden, inne hatte. Seit 1986 war sie darüber hinaus gewähltes Mitglied der Delegiertenversammlung der Berliner Ärztekammer.

Im Jahr 1975 trat die anerkannte Rheumatologin dem Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands bei. Von 1986 bis 1994 war sie hier Mitglied des Bundesvorstandes. Dem Vorstand der Berliner Landesgruppe gehörte Dr. Hagemann seit 1985 an, von 1993 bis 2001 als stellvertretende Landesvorsitzende. Für ihre herausragenden Verdienste um die Ärzteschaft wurde Frau Dr. Hagemann im November 2003 mit der Kaspar-Roos-Medaille ausgezeichnet.

Aufgrund ihres sachlichen, aber überzeugenden berufspolitischen Einsatzes wurde Dorothee Hagemann unter Freunden und Kollegen als konstruktive Gesprächspartnerin geschätzt. Im persönlichen Gespräch verstand sie es, ihr Gegenüber mithilfe bildhaft-eingehender Schilderungen und auf argumentativem Weg zu überzeugen. In der Zeit der Wiedervereinigung galt ihr besonderer Einsatz den berufspolitischen Interessen ihrer Kolleginnen und Kollegen aus der ehemaligen DDR.

Mit der Vielzahl ihrer berufspolitischen Engagements und der Intensität deren Ausübung gestaltete Frau Dr. Hagemann die ärztliche Berufs- und Standespolitik auf Landes- und Bundesebene in bemerkenswerter und beispielhafter Weise mit.

Die stete Bereitschaft, sich aktiv in die Berufspolitik einzubringen, das geradlinige und konsequente Handeln und, wenn nötig, eine kompromisslose Haltung in der argumentativen Auseinandersetzung, brachten ihr die Sympathie ihrer Freunde sowie die Achtung ihrer politischen Kontrahenten ein. In Erinnerung bleibt insbesondere die menschliche Wärme, die Dorothee Hagemann das Vertrauen ihrer Wegbegleiter zuteil werden ließ. Als Ärztin war sie Vorbild für die heranwachsende Medizinergeneration. Die ethischen Werte des Arztberufes stellte Dr. Hagemann trotz aller berufspolitischer Zwänge niemals zur Disposition.

Der NAV-Virchow-Bund gedenkt einer verdienstvollen Ärztin und Berufspolitikerin und drückt ihrer Familie seine tiefe Anteilnahme aus.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Landesgruppe Berlin/Brandenburg
Landesvorsitzende: Dr. Christiane Wessel
Markgrafenstraße 20
10969 Berlin
Tel.: 030 / 61 43 04 0
E-Mail: info.berlin-brandenburg@nav-virchowbund.de

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de