Die Linke

"Patientinnen und Patienten müssen darauf vertrauen können, dass ärztliche Entscheidungen ausschließlich in ihrem Interesse getroffen werden. Mit Sorgen beobachten wir zum Beispiel, dass zunehmend aus ökonomischen Gründen Druck auf Klinikärztinnen und -ärzte ausgeübt wird. Auch in der ambulanten Versorgung sehen wir ökonomisch begründete Fehlentwicklungen, etwa beim ambulanten Operieren und bei individuellen Gesundheitsleistungen.

In diesem Sinne will DIE LINKE die Freiberuflichkeit und Unabhängigkeit der Ärztinnen und Ärzte stärken, so wie sie in den Berufsordnungen festgelegt sind. Das LINKE Konzept zur Krankenhausfinanzierung sieht unter anderem vor, dass Krankenhäuser nicht gewinnorientiert arbeiten dürfen und dass der wirtschaftliche Druck zum Beispiel durch die Abschaffung der fallpauschalenbasierten Vergütung gesenkt wird. Stattdessen wollen wir eine Finanzierung, die den individuellen Bedarf der Krankenhäuser deckt und ihre Existenz ökonomisch sichert, gleichzeitig aber auch Gewinnabflüsse zu Lasten der Krankenversicherung unmöglich macht. In der ambulanten Versorgung stehen wir aufgrund der sehr ungleichen Versorgung zu einer Bedarfsplanung, um die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen."