Bündnis 90/Die Grünen

"Freiberuflichkeit verstehen wir vor allem so, dass Ärztinnen und Ärzte ihr medizinisches Können auf der Basis evidenzbasierten Wissens unabhängig von falschen ökonomischen Anreizen in den Dienst der Patientinnen und Patienten stellen können. Hier sehen wir die Gesundheitspolitik aber auch die Selbstverwaltung in der Pflicht, die Vergütungssysteme so weiter zu entwickeln, dass eine am langfristigen Gesundheitsnutzen der Patientinnen und Patienten orientierte Behandlung belohnt wird. Die Forderung einer Aufhebung der ärztlichen Bedarfsplanung halten wir nicht für zielführend. Gesundheitsversorgung gehört zur Daseinsvorsorge. Dieses richtige Prinzip wird gerade auch in der Ärzteschaft immer wieder betont. Deswegen muss sich Niederlassung auf den konkreten Versorgungsbedarf der Bevölkerung gerichtet sein und sich nicht zum Beispiel danach richten, wo sich die höchsten Einkommen erzielen lassen."