Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

BARMER LÄUTET ENDE DER FREIEN ARZTWAHL EIN

19. April 2004 - eur Berlin, 19. April 2004 – „Mit dem fragwürdigen Vorschlag, denjenigen Patienten die Praxisgebühr zu erstatten, die sich freiwillig in ein Hausarztmodell einschreiben, läutet die Barmer Ersatzkasse als erste Kasse das Ende der freien Arztwahl ein. Mit diesem billigen Köder sollen die Patienten auf den Leim einer Zuteilungsmedizin gehen und auf ihr Recht auf freie Arztwahl verzichten“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Hans-Martin Hübner.

eur Berlin, 19. April 2004 – „Mit dem fragwürdigen Vorschlag, denjenigen Patienten die Praxisgebühr zu erstatten, die sich freiwillig in ein Hausarztmodell einschreiben, läutet die Barmer Ersatzkasse als erste Kasse das Ende der freien Arztwahl ein. Mit diesem billigen Köder sollen die Patienten auf den Leim einer Zuteilungsmedizin gehen und auf ihr Recht auf freie Arztwahl verzichten“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Hans-Martin Hübner.

Bereits heute gingen – ohne ein Hausarztmodell – rund 85 Prozent der Patienten freiwillig zuerst zum Hausarzt. Den Beweis, dass der direkte Besuch beim Spezialisten automatisch mehr Kosten verursache, seien die Verfechter des Hausarztmodells bislang schuldig geblieben. „Stattdessen suchen sich die Krankenkassen jetzt ihre Hausärzte, zu denen der Patient gehen müssen, selbst aus, auch wenn Barmer-Chef Eckard Fiedler heute etwas anderes behauptet. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient wird damit für 40 Euro Kassengebührerstattung geopfert“, betont Dr. Hübner. Dem Bürger sollte so viel Mündigkeit noch zugetraut werden, dass er den direkten Weg zum Facharzt ohne einen „Strafzoll“ antreten könne.

Dr. Hübner sieht in den Aktivitäten der Barmer und anderer Kassen vielmehr einen „Marketing-Trick“, um bei den Patienten gegen die ungeliebte Praxisgebühr zu punkten. Dabei werde von den Kassen verschwiegen, dass diese Zuzahlung zum Abbau des enormen Kassen-Defizits beschlossen wurde: „Wenn die Barmer Ersatzkasse meint, jetzt auf diese Mittel verzichten zu können, hat sie damit die Beitragserhöhungen von morgen beschlossen. Das ist nichts anderes als eine teure Mogelpackung. Denn wer jetzt von Kosteneinsparungen bei der Einführung des Hausarztmodells redet, hat nicht zu Ende gerechnet oder wollte es auch nicht. Hier werden wieder die alten Hüte der Staatsmedizin unter Kontrolle von allmächtigen Kassen hervorgezaubert und ein gut funktionierendes System der ambulanten Versorgung gebetsmühlenartig schlecht geredet, um fragwürdige ideologische Ziele zu erreichen,“ kommentierte Dr. Hübner abschließend.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de