Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Aufruf zu Sachspenden für hochwassergeschädigte Praxen

Köln, 22. August 2002 - Um die ärztliche Versorgung in den durch die Hochwasserkatastrophe „abgesoffenen“ Praxen schnellstmöglich wieder herstellen zu können, ruft der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, zu Spenden von Einrichtungsgegenständen, medizinischen Geräten und weiteren Sachspenden auf. Im Gegensatz zu der Unterstützung für die Bevölkerung, die besser finanziell erfolgen sollte, könne in den Praxen mit Hilfe von guten gebrauchten Geräten die medizinische Versorgung schneller wiederhergestellt werden, betonte der stellvertretende Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Martin Junker.

Unter der Adresse des Verbandes in 50668 Köln, Belfortstr. 9, Tel.: 0221/973005-0, Fax: 0221/973005-36, oder E-Mail: info@nav-virchowbund.de sollten sich alle die Kolleginnen und Kollegen melden, die ein voll funktionsfähiges, gutes medizinisches Gerät (z.B. EKG, Sonografie etc.) spenden wollten. Die Ärzte der betroffenen Praxen könnten dann im Verband nachfragen, welche Geräte an welchem Standort abgegeben würden und sich direkt mit den Spendern in Verbindung setzen.

Dr. Junker wies jedoch darauf hin, dass wirklich nur fehlerfreie Geräte gemeldet werden sollten: „Bitte auf diese Art keinen Elektronik-Schrott entsorgen!“. Auch sei man nur zur Vermittlung in der Lage, das heißt, es sollten keine Geräte in Köln abgegeben werden. Sowohl wegen der Weitergabe von finanziellen Spenden wie auch von Sachspenden stehe man in engem Kontakt mit den Kassenärztlichen Vereinigungen und Ärztekammern der betroffenen Länder, um eine schnelle, unbürokratische und wirksame Hilfe für die Betroffenen zu gewährleisten.

„Die Solidarität aller ist auch weiter gefragt“, sagte Dr. Junker, der den Tausenden von selbstlos handelnden Katastrophen-Helfern vor Ort höchstes Lob und Anerkennung zollte. Sie hätten durch ihre direkte und selbstlose Hilfe gezeigt, dass das Deutsche Volk die alten Grenzen wirklich überwunden hätte und doch noch nicht in „Wirtschaftswunder-Bequemlichkeit“ versunken sei.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de