Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

An den Stellschrauben der Versorgung – NAV-Virchow-Bund veröffentlicht Jahresbericht 2011

Berlin, 04. November 2011 - Der NAV-Virchow-Bund hat seinen Jahresbericht 2011 veröffentlicht. Darin blickt der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands auf die gesundheits- und berufspolitisch bedeutsamen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate zurück. Nicht nur der Führungswechsel im Bundesgesundheitsministerium sorgte dabei für Schlagzeilen.

Zentrales gesundheitspolitisches Thema des Jahres war das Ringen um das Versorgungsstrukturgesetz

Mit der Vorstandswahl der Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und dem anschließenden Reformprozess der KBV, den Neuwahlen zum Präsidium der Bundesärztekammer auf dem Kieler Ärztetag, der Gründung der Agentur deutscher Arztnetze sowie dem wohl wichtigsten Thema, dem kommenden Versorgungsstrukturgesetz, war der neugewählte Bundesvorstand in seinem ersten Amtsjahr voll gefordert.

Regelmäßig für Kopfschütteln sorgten vor allem die Krankenkassen und ihre Dachorganisation, der GKV-Spitzenverband. Niedergelassenen Ärzten wurden nicht nur zu geringe Arbeitszeiten, sondern auch die angebliche Diskriminierung gesetzlich Versicherter vorgeworfen – Tiefschläge, die die rot-grüne Opposition gern aufnahm. Zur Aufklärung beitragen konnte hier die Brendan-Schmittmann-Stiftung des NAV-Virchow-Bundes. In einer Studie zur Patientenzufriedenheit hielt sie fest, dass sowohl Wartezeiten als auch Behandlungsstil in ärztlichen Praxen von den Patienten als gut empfunden werden. Für Aufsehen sorgten auch die Studienergebnisse zur wachsenden Unzufriedenheit der Vertragsärzte mit der ärztlichen Selbstverwaltung sowie die hohe Zahl Burn-out-gefährdeter Praxisärzte.

Mit Sorge beobachtete der Verband das Zweitmeinungsportal „Vorsicht!Operation“. Da hier nicht nur die Berufsordnung missachtet, sondern auch Beratungsleistungen für völlig überzogene Honorare angeboten werden, entschied sich der NAV-Virchow-Bund im Herbst des Jahres zur Anzeige bei den zuständigen Landesärztekammern.

Der Jahresbericht steht unter www.nav-virchowbund.de/Jahresbericht zum Download zur Verfügung oder kann in gedruckter Form in der Bundesgeschäftsstelle angefordert werden. Beide Angebote sind kostenfrei.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de