Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Ärzteproteste gehen weiter: bundesweiter Aktionstag am 10. Oktober 2012

Berlin, 27. September 2012 - Die Allianz der Ärzteverbände rüstet sich für ein mögliches Scheitern der Gespräche zwischen Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband. Mehr als 30 ärztliche Berufsverbände und Organisationen rufen daher jetzt für einen flächendeckenden Aktionstag am 10. Oktober 2012 auf.

10. Oktober 2012: Ärzte und MFA demonstrieren Hand in Hand. (© Dmitry Vereshchagin - Fotolia.com)

An diesem Tag organisieren Ärzte und auch Medizinische Fachangestellte (MFA) Demonstrationen vor den Zweigstellen von gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. In vielen Arztpraxen werden dann die Mitarbeiterinnen in den Praxen fehlen – eine ganze Reihe von Ärzten hat auch angekündigt, ihre Praxen ganz zu schließen.

„Das bisher vorgelegte Angebot der Kassen ist absolut unzureichend. Diese angebliche Honorarsteigerung ist tatsächlich ein realer Einkommensverlust, da das Angebot unter der Inflationsrate liegt. Wir haben Hinweise darauf, dass sich an der Haltung der gesetzlichen Krankenkassen nichts geändert hat und dass ein für die Ärzte positives Ergebnis bei den anstehenden Verhandlungen unwahrscheinlich wird. Der Unmut an der Basis wird immer größer und daher wird der 10.10.2012 nur der Auftakt für viele andere Protestaktionen sein, die noch folgen werden. Die bereits angelaufenen, internen Maßnahmen zur Eindämmung der Bürokratie durch die Krankenkassen behalten wir bei “, erläutert Dr. Dirk Heinrich, der Sprecher der Allianz.

Anmelden können sich Arztpraxen auf einer Internetseite, die die Allianz der Ärzteverbände unter der Domain www.praxisteams-deutschland.de online gestellt hat. Auf dieser Seite sind außerdem die Zweigstellen derjenigen Krankenkassen veröffentlicht, vor denen Kundgebungen stattfinden werden. Die Kundgebungsorte werden von regionalen Berufsverbänden ausgewählt.

„Die gesetzlichen Krankenkassen horten mehr Überschüsse, als ihnen per Gesetz erlaubt ist. Nur ist in diesem Gesetz nicht geregelt, wie die Krankenkassen diese Überschüsse verwenden müssen. Statt das Geld in die medizinische Versorgung zu investieren, kann jede Kasse selbst entscheiden, was sie damit macht. Wohlgemerkt – es handelt sich um mehr Überschüsse, als das Gesetz erlaubt. Offensichtlich hat der Gesetzgeber ein solches Szenario nicht antizipiert – sonst gäbe es in dem Gesetz ja auch eine rechtliche Handhabe gegen die Blockade-Politik der Kassen. Gleichzeitig werden wir Ärzte zu Bittstellern degradiert, die in aller Öffentlichkeit von den Krankenkassen verunglimpft werden – es ist einfach unfassbar“, kritisiert Heinrich, der auch Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes ist.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Sean Monks
Koordinierungsstelle Aktionstag
Tegernseer Landstraße 138
81539 München
Tel.: (08 9) 64 24 82 – 16
Mobil: 0172 - 89 68 477
Fax: (08 9) 64 24 82 - 4 16
E-Mail: s.monks@monks.de
www.praxisteams-deutschland.de
www.facebook.com/praxisteams

Klaus Greppmeir
Koordinierungsstelle der Ärzteverbände
NAV-Virchow-Bund
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: (03 0) 28 87 74 – 0
Mobil: 0173 - 700 92 68
Fax: (03 0) 28 87 74 - 1 13
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de
www.nav-virchowbund.de

Die freien Verbände vertreten insgesamt über 100.000 niedergelassene Ärzte (in alphabetischer Reihenfolge):

Allianz deutscher Ärzteverbände (Berufsverband der Deutschen Internisten, Bundesverband der Ärztegenossenschaften, Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände, Hartmannbund, Medi Deutschland, NAV-Virchow-Bund) Bayerischer Facharztverband, Berufsverbandes Deutscher Neurochirurgen e.V. (BDNC), Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V., Berufsverband der Dermatologen, Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU), Berufsverband der Fachärzte für Kardiologie in freier Praxis e.V., Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU), Berufsverband der Frauenärzte (BVF), Berufsverband der HNO-Ärzte, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland e. V. (bkjpp), Berufsverband niedergelassener fachärztlich tätiger Internisten e.V. (BNFI), Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN), Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN), Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP), Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh), Berufsverband niedergelassener Chirurgen (BNC), Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (bng), Bundesverband Ambulantes Operieren, Bundesverband hausärztlicher Internisten e.V. (BHI), Bundesverband der Pneumologen (BdP), Bundesverband niedergelassener Diabetologen (BVND), Bundesverband Niedergelassener Hämatologen und Onkologen (BNHO), Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK), Facharzt Allianz Bayern (FAABY), Freie Ärzteschaft e.V., Gesundheitsnetz Süd e.G., GFB Bayern, NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V., Spitzenverband der Fachärzte (SpiFa)

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@nav-virchowbund.de
Web: www.nav-virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/nav_news

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de