Landesgruppen
Wählen Sie Ihre Landesgruppe über die Karte oder das Drop-Down-Feld.
Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Thüringen Sachsen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg
Folge uns auf Facebook
Folge uns auf Twitter

Pressemeldungen Bundesverband

Interview

"Das Problem bleibt der Budgetdeckel"

Hamburg, 16. April 2014 - Der änd sprach mit Dr. Dirk Heinrich, dem Bundesvorsitzenden des NAV-Virchow-Bundes und Chef des HNO-Berufsverbandes, über die aktuelle Ärztestatistik, das Honorarsystem und seinen Eindruck vom neuen Gesundheitsminister. Artikel lesen
Antrittsbesuch

Kurz nach Amtsantritt: Heinrich trifft Gröhe zum Gedankenaustausch

Berlin, 11. April 2014 - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, haben sich kurz nach Amtsantritt des Ministers zu einem ersten Gedankenaustausch getroffen. Dabei unterstrichen beide Seiten den Wert der Freiberuflichkeit und die Notwendigkeit zur Sicherung der zukünftigen Versorgung. Artikel lesen
Pressemitteilung

Viel Kraft, Ausdauer und Hartnäckigkeit – Gratulationen an neuen KBV-Vorsitzenden

Berlin, 28. Februar 2014 - Der NAV-Virchow-Bund begrüßt die Wahl Dr. Andreas Gassens zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). „Wir gratulieren Herrn Dr. Gassen herzlich und wünschen ihm für sein neues Amt viel Kraft, Ausdauer und die nötige Hartnäckigkeit“, erklärte Dr. Dirk Heinrich, Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes. Artikel lesen
Statement

Dr. Heinrich zu GKV-Spitzenverband: "Kassen ignorieren Ärztemangel"

Berlin, 27. Februar 2014 - Zu den heute vom GKV-Spitzenverband vorgestellten Vorschlägen der Gesetzlichen Krankenkassen, wie die ambulante Versorgung in Zukunft sichergestellt und verbessert werden kann, äußert sich der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, wie folgt: Artikel lesen
Pressemitteilung

Schiefe Rechnung - Niedergelassene Ärzte befremdet über KPMG-Studie

Berlin, 21. Januar 2014 - Mit „großem Befremden“ reagieren die niedergelassenen Ärzte auf die Diagnose der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, das deutsche Gesundheitswesen sei im internationalen Vergleich nur mittelmäßig und nicht effizient genug. „Die Herren Berater in Nadelstreifen verkaufen alten Wein in neuen Schläuchen und reduzieren das deutsche Gesundheitswesen auf eine reine Kosten-Nutzen-Rechnung“, kritisiert der Bundesvorsitzende des
NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich. Artikel lesen
Pressemitteilung

Dr. Heinrich zu Rücktritt von KBV-Chef Dr. Köhler

Berlin, 16. Januar 2014 - Zum angekündigten Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Köhler, erklärt der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich: „Wir bedauern des Rücktritt des Kollegen Andreas Köhler außerordentlich und danken ihm für seine herausragende und erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren. Seinen Beweggründen gilt unser Respekt und wir wünschen ihm für seine Gesundheit das Beste. Artikel lesen
Pressemitteilung

Wartezeiten-Debatte: Folge von jahrzehntelanger Tatenlosigkeit der Politik

Berlin, 13. Januar 2014 - „Mit den vermeintlich langen Wartezeiten auf Facharzttermine besteht ein Problem, dass die Politik selbst verursacht, die letzten Jahrzehnte konsequent ignoriert und der Selbstverwaltung zugeschoben hat“, so der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich. Die Gründe für das Problem lägen jedoch an anderer Stelle: „Mit durchschnittlich 18 Arztbesuchen pro Kassenpatient im Jahr sind die Deutschen Weltmeister bei der Inanspruchnahme von Praxisärzten. Zugleich besteht seit Jahrzehnten eine strikte Budgetierung im Kassenarztbereich. Diese Inanspruchnahme bei begrenzten Mitteln führt zwangsläufig zu Wartezeiten, verstärkt durch den in vielen Fachdisziplinen und Regionen bereits heute schon existenten Ärztemangel.“ Artikel lesen
Pressemitteilung

Lange Aufgabenliste für neuen Gesundheitsminister: Niedergelassene Ärzte erwarten konstruktive Zusammenarbeit

Berlin, 17. Dezember 2013 - "Viel Kraft und Geschicklichkeit bei der Umsetzung der notwendigen Reformvorhaben im Gesundheitswesen", wünscht der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, dem heute ernannten Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Vor allem der Erhalt der ärztlichen Freiberuflichkeit mit einer zügigen Reform der Gebührenordnung GOÄ, die Überwindung der Sektorengrenzen sowie die nachhaltige, generationengerechte Finanzierung von Kranken- und Pflegeversicherung müssten dabei oberste Priorität haben. Artikel lesen
Pressemitteilung von neun Berufsverbänden

Ärztliche Berufsverbände fordern zusätzliche Maßnahmen zur Stärkung der ambulanten Versorgung

Berlin, 22. November 2013 - Das Verhandlungsergebnis der AG Gesundheit und Pflege ist noch nicht ausreichend und in Teilen auch nicht konkret genug, um eine gute ambulante Versorgung der Menschen in Deutschland zu gewährleisten. Zu diesem Ergebnis kommen viele große ärztliche Berufsverbände, die zusammen mehr als 70.000 Ärzte repräsentieren, in einer gemeinsamen Stellungnahme. Artikel lesen
Pressemitteilung

Dr. med. Lutz Kindt mit Kaspar-Roos-Medaille geehrt

Berlin, 11. November 2013 - Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands ehrt Dr. med. Lutz Kindt mit der Verleihung der Kaspar-Roos-Medaille. Der 73-jährige praktische Arzt erhält die Auszeichnung für seine langjährige berufspolitische Arbeit im NAV-Virchow-Bund sowie sein gesellschaftliches und soziales Engagement über den Arztberuf hinaus. Artikel lesen
Pressemitteilung

Vierwochen-Frist bei Wartezeiten: Delegierte verurteilen Aktionismus der Koalitionäre

Berlin, 11. November 2013 - Als „populistischen Aktionismus in Reinkultur, der an den Versorgungsrealitäten vorbeigeht“, bezeichnet die Bundeshauptversammlung des NAV-Virchow-Bundes die Einigung der Koalitionsparteien, dass Facharzttermine innerhalb von vier Wochen erteilt werden sollen. Dies beschlossen die Delegierten einstimmig in einer entsprechenden Resolution. Artikel lesen
Pressemitteilung

Warnschuss an die Koalitionäre: Einheitliche Gebührenordnung wäre der „casus belli“

Berlin, 07. November 2013 - Die niedergelassenen Ärzte erteilen einer einheitlichen Gebührenordnung eine klare Absage. „Alle Bestrebungen der Koalitionsverhandlungsgruppe, die Gebührenordnungen für Ärzte zu vereinheitlichen, wäre für die niedergelassenen Ärzte der ‚casus belli‘. Dagegen wird sich ein enormer Widerstand bilden, so der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich. Artikel lesen
Pressemitteilung

Appell an Einigkeit: Absetzbewegungen von Fachgruppen lösen Versorgungsprobleme nicht

Berlin, 05. November 2013 - Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands erteilt allen Absetzbewegungen einzelner Arztgruppen eine klare Absage. „Die anstehenden großen Versorgungsprobleme in der ambulanten Versorgung sind nur durch Zusammenarbeit und nicht durch Separatismus zu lösen“, erklärt der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich. Artikel lesen
Pressemitteilung

Jahresbericht erschienen – Chronik der Honorarproteste 2012

Berlin, 23. Oktober 2013 - Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands hat seinen Jahresbericht 2013 vorgelegt. Schwerpunkt der Rückschau ist der Honorarstreit mit den Krankenkassen im Herbst 2012. Als Koordinierungsstelle der Ärzteproteste und durch den Vorsitz der Allianz deutscher Ärzteverbände zählte der NAV-Virchow-Bund zu den wichtigsten Protagonisten bei der Auseinandersetzung mit den Krankenkassen. Der Jahresbericht fasst die entscheidenden Daten und Ereignisse des Honorarkonflikts zusammen, gibt Einblicke in die Hintergründe der Auseinandersetzung aus erster Hand und ist Chronik der nach 2006 größten Ärzteproteste in Deutschland. Artikel lesen
Pressemitteilung Allianz der Heilberufe

Allianz der Heilberufe warnt vor Angriffen auf die Freiberuflichkeit bei Gesundheitsberufen

Berlin, 21. Oktober 2013 - Ärzte, Zahnärzte und Apotheker setzen sich gemeinsam für den Erhalt der Freiberuflichkeit ein und warnen vor den Folgen, die eine Demontage der betroffenen Gesundheitsberufe für die Patienten hätte. Hintergrund sind sowohl die Pläne zur Einführung einer Bürgerversicherung als auch die Forderung der Europäischen Kommission das Berufsrecht bei Freien Berufen zu überprüfen und gegebenenfalls abzuschaffen. Artikel lesen
Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Fon: (03 0) 28 87 74 - 0
Fax: (03 0) 28 87 74 - 1 13
E-Mail: klaus.greppmeir@nav-virchowbund.de